Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen (WIPANO)

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der naturwissenschaftlich/technischen Berufe mit bis zu 250 Beschäftigten und entweder maximal 50 Mio. € Umsatz oder 43 Mio. € Bilanzsumme.

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm unterstützt Unternehmen, die erstmals ihre FuE-Ergebnisse durch gewerbliche Schutzrechte (Patente, Gebrauchsmuster) absichern wollen bzw. deren letzte Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldung länger als fünf Jahre zurückliegt.
LP1
Grobprüfung der Erfindung
LP2
Detailprüfung der Erfindung
LP3
(Strategie-)Beratung und Koordinierung zur Patentanmeldung
LP4
Patentanmeldung (Amtsgebühren und Ausgaben für Patentanwälte)
LP5
Aktivitäten zur Verwertung einer Erfindung

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. Die maximale Förderung beträgt 16.575 € von insgesamt 33.150 € zuwendungsfähigen Kosten, maximal
  • 375 € für LP1
  • 1.200 € für LP2
  • 2.000 € für LP3
  • 10.000 € für LP4
  • 3.000 € für LP5

Wie sind die Konditionen?

Gefördert werden 50% der zuwendungsfähigen Kosten für jedes Leistungspaket. Nicht in Anspruch genommenen Mittel durchgeführter Leistungspakete können für Mehrkosten in anderen Leistungspaketen verwendet werden, ausgenommen ist das LP4.
Die Dienstleistungen in den einzelnen Leistungspaketen müssen von qualifizierten externen Dienstleistern bzw. Patentanwälten (LP4) übernommen werden. Als Ergebnis von LP1 und LP2 empfiehlt der Dienstleister eine Fortführung oder einen Abbruch des Projekts. LP1, LP2 und LP 4 sind zwingend durchzuführen, vorausgesetzt es gibt keine Abbruchempfehlung durch den Dienstleister, dann können auch nur LP1 und LP2 durchgeführt und abgerechnet werden. Wird eine Auslandsanmeldung durchgeführt, ist auch das LP3 zwingend.

Wo stellt man den Antrag?

Der Förderantrag muss mit dem elektronischen Formular-System "easy-online" erstellt werden und im Anschluss unterschreiben per Post übermittelt werden. 

Wann stellt man den Antrag?

Anträge können leider erst ab April 2016 gestellt werden. Der Förderantrag muss vor Beginn der Maßnahmen gestellt werden. Die Förderung wird erst am Ende des Projekts gewährt.

Was ist sonst noch zu beachten?

Alle in Anspruch genommenen Leistungspakete müssen innerhalb von 24 Monaten durchgeführt und abgerechnet werden. Das Programm ist befristet bis zum 31. Dezember 2019.

Wo bekommt man weitere Informationen und Unterstützung?

  • IHK-Innovationsberatung: Die IHK Südlicher Oberrhein unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen bei der Auswahl eines geeigneten Förderprogramms und bei der Antragstellung.
  • Es soll zeitnah ein Online-Portal zum Förderprgramm erstellt werden. In der Zwischenzeit finden Sie aktuelle Informationen auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Wenn Sie kleinere Entwicklungsprojekte planen, könnten für Sie die Innovationsgutscheine des Landes in Frage kommen. Mehr dazu finden Sie hier.
Größere Innovationsprojekte und Innovationsvorhaben bezuschusst das Invest BW-Programm des Landes mit bis zu 5 Mio. Euro. Interesse? Dann lesen Sie hier.
Anspruchsvollere anwendungsnahe Projekte fördert das ZIM-Programm des Bundes mit Zuschüssen. Erfahren Sie hier mehr. Unser ZIM-Tool unterstützt Sie bei der Projektorganisation.
Größere grundlagenorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden vom Bund mit dem KMU-innovativ bezuschusst. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Förderungen für die Anmeldung von Schutzrechten bekommen Sie auch über das Amt der Euopäischen Kommission für geistiges Eigentum (EUIPO). Mehr dazu finden Sie hier.
Neben Zuschüssen und Finanzierungsprogrammen können Sie Ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auch steuerlich fördern lassen. Wie, steht hier.
Finanzierungen für Innovationsprojekte können Sie über den ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit beantragen. Schauen Sie bei Interesse hier.
Digitalisierungsaktivitäten Ihres Unternehmens werden von der Digitalisierungsprämie des Landes unterstützt. Sehen Sie bitte hier.
Beim “Digital Jetzt”-Programm des Bundes bekommen Sie ebenfalls Zuschüsse für Ihre Digitalisierungsaktivitäten. Mehr dazu steht hier.
Sind Sie Automobilzulieferer und brauchen Sie Beratung bei der Transformation in der Automobilwirtschaft? Dann könnte der Beratungsgutschein “Transformationswissen BW” für Sie richtig sein. Mehr erfahren Sie hier.
Als Unternehmen der Automobilindustrie oder Zulieferer können Sie für Investitionen, neue Produkte oder Netzwerke auch von Zuschüssen des Bundesprogramm “Zukunftsinvestitionen” profitieren. Wie, lesen Sie hier.